Leopold-Mozart-Zentrum

 

HARALD HARRER

studierte an der Hochschule für Musik in München bei Professor Gerd Starke. Während dieser Zeit konnte er sich als Mitglied des ARCIS QUINTETTs durch Preise bei nationalen (Deutscher Musikwettbewerb, Verleihung des bayerischen Staatsförderpreises) und internationalen Wettbewerben (ARD-München, Tokio) auszeichnen. Solo- und Ensemble Tourneen führten ihn unter anderem nach Japan, Spanien, Rußland, Indien, Australien, USA, Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate sowie nach Argentinien, Peru, Brasilien und Südkorea. 

Außerdem musiziert er zusammen mit Mitgliedern der Berliner / Wiener Philharmoniker und des Bayerischen Staatsorchesters in den Ensembles INTERCLARINET, dem SESTETTO PARLANDO und seit 2015 im Ensemble OPERN AUF BAYRISCH.

Nach dem Staatsexamen und dem Meisterklassendiplom schliesst sich eine bis heute andauernde Aushilfstätigkeit und Mitgliedschaft bei verschiedenen Klangkörpern, wie zum Beispiel den Münchner Philharmonikern und dem Orchester der KlangVerwaltung an. 

Darüber hinaus engagiert sich Harald Harrer aus Überzeugung seit vielen Jahren für den musikalischen Nachwuchs. Kurse bei der Jeunesses Musicales, dem Europäischen Musikworkshop Altomünster, Dozententätigkeit bei der Bläserakademie „advanced“ des Musikbundes von Ober- und Niederbayern sowie Vorträge und Konzerte in Schulen dokumentieren diese wichtige Arbeit.

www.youtube.com/watch?v=gsm6X7588NU

Seit seiner Ernennung zum Professor im Jahr 2003, leitet Harald Harrer eine eigene Klasse für Klarinette und Kammermusik zunächst an der Hochschule für Musik Nürnberg und seit 2008 am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg.

www.philso.uni-augsburg.de/lmz/



- ENSEMBLES -




OPERN AUF BAYRISCH



In den »Opern auf Bayrisch« hat der Autor Paul Schallweg den Inhalt weltbekannter und beliebter Opern in originelle Mundartverse gegossen. Die Szenerie der Opern wird zumeist ins Bayrische Land verlegt, so dass beispielsweise »Der fliagade Holländer« seine Abenteuer nicht vor der rauen Küste Norwegens, sondern in heimischen Gefilden auf dem Starnberger See erlebt. Es entstand eine Vielzahl von bayrischen Opernparodien, darunter »Die Meistersinger von Miesbach«, »Der Lohengrin von Wolfratshausen«, »Die Zauberflöte – oder das Wunder vom Königssee« oder »Der Ring in einem Aufwasch« – frei nach Richard Wagners berühmtem Nibelungenring. Die Musik zu den »Opern auf Bayrisch« stammt aus der Feder von Friedrich Meyer und Rolf Wilhelm, die das Opern-Original nie aus den Augen lassen, jedoch auf sehr charmante Weise auch alpenländische und bajuwarische Klänge mit in die Kompositionen einfließen lassen. So vermischt sich nicht selten ein bayrischer Zwiefacher mit berühmten Opernarien, oder der Triumphmarsch aus Aida verschmilzt auf amüsante Art und Weise mit dem Gassenhauer „Ja, mir san mit'm Radl da"...

Allein der »Ring in einem Aufwasch« – von Paul Schallweg selbstverständlich ebenfalls ins Bayrische Land verlegt, wurde in den 1980er Jahren über 100 Mal im Münchner Prinzregententheater aufgeführt. Seit vielen Jahren ist das Ensemble mehrmals pro Spielzeit im Münchner Gärtnerplatztheater und im Prinzregententheater zu Gast. Darüber hinaus finden jedes Jahr zahlreiche Vorstellungen in ganz Bayern, ja sogar in Baden-Württemberg, Hessen und Österreich statt, die so gut wie immer ausverkauft sind.

Die Besetzung des Ensembles »Opern auf Bayrisch« besteht aus den drei bekannten bayerischen Schauspielern Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg, dem Percussionisten Philipp Jungk sowie dem »Musikensemble Opern auf Bayrisch« (Mitglieder der großen Münchner Orchester) unter der Leitung seines Dirigenten Andreas Kowalewitz.

Das Ensemble wurde 1985 gegründet und ursprünglich nur für eine einzige Faschingsvorstellung im Münchner Volkstheater zusammengestellt. Der Bayerische Rundfunk hat diese Vorstellung damals aufgezeichnet und im Radio übertragen, und es war ein solch großer Erfolg, dass bis heute über 400 Folgevorstellungen stattgefunden haben. Zu den vortragenden Schauspielern zählten in den vergangenen 35 Jahren so bekannte bayerische Volksschauspieler wie Gustl Bayrhammer, Karl Obermayr, Jörg Hube, Alexander Duda, Ruth Kappelsberger und Monika Gruber.

Kontakt:    management@kuenstlerbergwerk.de




ARCIS QUINTETT



Die Mitglieder des ARCIS QUINTETTs lernten sich an der Musikhochschule in München kennen. Das Ensemble gründeten sie 1985.

Preise und Auszeichnungen bei den wichtigsten nationalen und internationalen Kammermusikwettbewerben ermöglichten dem ARCIS QUINTETT eine umfangreiche Konzerttätigkeit bei renommierten Musikfestivals (u.a. Schleswig-Holstein-Festival und Würzburger Mozartfest).

Darüber hinaus wurde das Ensemble zu Tourneen nach Japan, Russland, Indien und in zahlreiche Länder Europas sowie den nahen und mittleren Osten eingeladen.

Das Quintett dokumentiert sein vielseitiges künstlerisches Schaffen durch mehrere CD-Produktionen und Aufnahmen bei fast allen Rundfunkanstalten Deutschlands

ANDREA LIEBERKNECHT - FLÖTE
Professorin an der Hochschule für Musik München

BERNHARD HEINRICHS - OBOE
Solo-Oboist am Opernhaus Zürich

HARALD HARRER - KLARINETTE
Professor am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg 

FRANZ DRAXINGER - HORN
Hornist an der Bayerischen Staatsoper München

GABRIELE RHEINECK - FAGOTT
Mitglied im Münchner Bachorchester und im Ensemble Lodron

Kontakt:    harrer@magenta.de




SESTETTO PARLANDO



"Auf Harmonie setzen" war im ausgehenden 18. Jahrhundert immer beliebter. So konnten Werke für größere Besetzung mit wenigen Holz- und Blechbläsern (oft ergänzt durch einen Kontrabass) ohne großen Aufwand an verschiedensten Orten gehört werden. Schon bald entstanden aber auch Originalkompositionen, die die besondere Klangfarbe solcher Ensembles bewusst zur Geltung bringen.

Die Musiker des SESTETTO PARLANDO sind exquisite, unter anderem beim renommierten ARD-Wettbewerb ausgezeichnete Instrumentalisten, die gerne zusammenkommen, um "Harmoniemusik" auf höchstem Niveau zu pflegen.

HARALD HARRER und GEORG ARZBERGER - KLARINETTE

KARSTEN NAGEL und LEONHARD HAUSKE - FAGOTT

FRANZ DRAXINGER und WOLFRAM SIROTEK - HORN

ANDREAS RIEPL - KONTRABASS

Kontakt:    harrer@magenta.de




INTERCLARINET



...kreuz und quer durch die Musikstile und durch die Sparten von ältester E-Musik bis jüngster U-Musik, einschließlich Swing und Klezmer Sound. Man kann sich nicht satt hören, so schön, so enthusiastisch, so meisterhaft, edel und fidel kommt alles über die Rampe...“  Besser als Gerhard Pätzig von Klassik Heute, der die erste CD unseres Ensembles rezensierte, kann man die Intention des Musizierens von  INTERCLARINET nicht beschreiben.

Die Mitglieder von INTERCLARINET lernten sich im Sommer 1998 in den USA kennen. Anlass war ein Kongress der International Clarinet Association in Columbus / Ohio. Probenarbeit und Konzerte machten den Mitwirkenden so viel Spaß, dass eine dauerhafte Zusammenarbeit beschlossen wurde. Welch ein Glück, dass wir mit  József Balogh über einen Komponisten, Arrangeur und stilsicheren Improvisateur in Personalunion verfügen. Seine Kompositionen für unser Ensemble sind inzwischen in einer eigenen Reihe bei der Windland Foundation in Budapest erschienen. Viel Spaß und künstlerischen Ansporn bereiten uns auch die CD-Produktionen mit dem unglaublich kompetenten Team der FARAO – Classics in München. Und immer und überall mit dabei: Die Instrumente von unserem Freund und Ensemble-Gründer Frank Hammerschmidt, eigens für uns gebaut und für jeden Klarinettisten zu haben. Passend dazu: Mundstücke gefertigt von Johannes Gleichweit für uns und die Klarinettenwelt erhältlich in seinem Shop in Wien.

Als unkonventionell, vergnüglich, perfekt und kurzweilig werden unsere Darbietungen von den Zuhörern empfunden. Ob Konzerte in den führenden Musikmetropolen, Meisterklassen beim deutschen Ableger der weltweit agierenden Jeunesses Musicales in Weikersheim, Klarinettenkurse für jedermann auf einer urigen Alm im österreichischen Großraming oder Workshops in Budapest – INTERCLARINET fühlt sich überall zu Hause. Und hier die Mitglieder im Einzelnen: 

NORBERT TÄUBL
Soloklarinettist der Wiener Philharmoniker

JOSZEF BALOGH
Gastprofessor in den USA - ehm. Soloklarinettist RSO Budapest

HARALD HARRER
Professor am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg

JOHANNES GLEICHWEIT 
Soloklarinettist im Radio Symphonieorchester Wien

MANFRED PREIS                                                                                               Bassklarinettist der Berliner Philharmoniker

Kontakt:     harrer@magenta.de